Parodontologie

Parodontologie

Die Parodontologie beschäftigt sich mit Erkrankungen des  Zahnhalteapparates. Parodontitis (früher Parodontose) ist eine Entzündung des Zahnhalteapparates, eine weit verbreitete Erkrankung. Studien zeigen, dass über 70% der über der 40ig jährigen an einer Parodontitis erkrankt sind. Parodontitis ist eine durch Bakterien hervorgerufene entzündliche Veränderung (Infektion) vom Zahn umgebenden Gewebe.

Unbehandelt erhöht diese Krankheit das Risiko an zum Beispiel Herzerkrankungen, Schlaganfall, Diabetes, Gelenkentzündungen zu erkranken.

Zahnarztpraxis Manse in Hamburg-Wandsbek / Parodontologie

Zahnfleischerkrankungen bedeuten auch ein deutlich erhöhtes Risiko für Frühgeburten.
Oft wird Parodontitis nicht beachtet, da sie meist schmerzfrei und dadurch unbemerkt verläuft. Dabei ist eine Früherkennung wichtig um Folgen der Infektionskrankheit zu verhindern.

Wir prüfen regelmäßig ob eine Parodontitis vorliegt. Ist dies der Fall, kann schon sehr früh und damit einfacher mit entsprechenden Behandlungsmaßnahmen begonnen werden.

Um den erreichten Therapieerfolg aufrecht zu halten ist auch nach der Behandlung eine speziell darauf abgestimmte zahnärztliche Betreuung erforderlich. Es beinhaltet regelmäßige Kontrolltermine, die Risikoanalyse, Taschenmessung, intensive Zahnreinigung u.v.m.

Die Kommentare wurden geschlossen